Word­Press Web­site erstel­len — eine Schritt für Schritt Anlei­tung für Anfän­ger

 

Du willst eine Web­site mit Word­Press erstel­len und suchst eine Anlei­tung, die dir hilft, die ers­ten Ein­stel­lun­gen in Word­Press rich­tig vor­zu­neh­men?

Du hast dir schon eine Domain gesi­chert und Word­Press drauf instal­liert? Super! Dann kann es los­ge­hen. Hier zei­ge ich dir die ers­ten Schrit­te, die du auf dei­ner neu­en Word­Press Instal­la­ti­on machen soll­test:


1. Siche­ren Benut­zer­na­men ver­ge­ben

Stan­dard­mä­ßig wird oft der Benut­zer­na­me “wpad­min” oder “admin” ange­legt. Wenn das bei dir der Fall ist oder wenn dein Benut­zer­na­me mit dei­ner Domain oder dei­nem (Firmen-)Namen in Ver­bin­dung steht, dann soll­test du ihn auf jeden Fall ändern.

Um die Sicher­heit gegen Hacker­an­grif­fe zu erhö­hen, lege unter “Benut­zer — neu hin­zu­fü­gen” einen Benut­zer­na­men mit Admi­nis­tra­tor­rech­ten an, der nicht aus­fin­dig gemacht wer­den kann. Sei ruhig krea­tiv. Ver­wen­de ger­ne Buch­sta­ben und Zah­len oder Zei­chen. Den alten Benut­zer kannst du dann löschen, nach­dem du dich mit dem neu­en ein­ge­loggt hast.

Erstel­le einen zwei­ten Benut­zer für dich, dem du die Rol­le Redak­teur zuteilst. Mit die­sem erstellst du Sei­ten und Bei­trä­ge.

Ver­wen­de jeweils Pass­wör­ter die mind. 12–16 Zei­chen lang sind, aus Gross- und Klein­buch­sta­ben, Zah­len und Son­der­zei­chen besteht.

Ach­te dar­auf, dass dein Benut­zer­na­me nicht unter “öffent­li­cher Name” sicht­bar ist. Hier wählst du am bes­ten dei­nen Vor- und Nach­na­men aus. Du kannst dies unter “Benut­zer — Dein Pro­fil” ein­stel­len.

wordpress website erstellen anleitung benutzername

 

2. Titel / Unter­ti­tel in Word­Press anpas­sen

Gehe unter “Ein­stel­lun­gen — All­ge­mein” und lege dort den Titel und Unter­ti­tel dei­ner Web­site an. Als Titel nimmst du am bes­ten dei­nen Fir­men­na­men und als Unter­ti­tel die Bezeich­nung wor­um es bei dir geht.

wordpress website erstellen anleitung einstellungen

 

3. Per­ma­links auf les­ba­re URLs ändern

Wich­tig vor allem für Such­ma­schi­nen — aber auch für dei­ne Leser — ist es, dass du die Per­ma­link­ein­stel­lun­gen auf les­ba­re URLs umän­derst.

Wür­dest du das nicht machen, wür­den dei­ne Sei­ten unter komi­schen URLs mit Zah­len zu fin­den sein.  Da ich nicht will, dass mei­ne URL z.B. so heißt: https://birgithotz.com/?p=123 ände­re ich die Ein­stel­lung bei Per­ma­links auf Bei­trags­na­me. Damit bekom­me ich eine aus­sa­ge­kräf­ti­ge URL wie z.B. https://birgithotz.com/kontakt weil Word­Press dann auto­ma­tisch den Sei­ten­ti­tel nimmt. (du kanns die URL auch bei jeder Sei­te hän­disch anpas­sen)

wordpress website erstellen anleitung permalinkeinstellungen

 

4. Such­ma­schi­nen­ein­stel­lung bear­bei­ten

Solan­ge du noch an dei­ner Web­site her­um­bas­telst, pro­bierst, übst und gestal­test, soll­test du den Zugriff für Such­ma­schi­nen ver­wei­gern. Set­ze unter “Ein­stel­lun­gen — Lesen” ein Häk­chen bei “Such­ma­schi­nen abhal­ten die­se Sei­te zu inde­xie­ren.”  Denk aber dar­an, wenn dei­ne Web­site fer­tig ist, die­sen Haken wie­der zu ent­fer­nen. .… wenn du spä­ter in den Such­ma­schi­nen gefun­den wer­den willst.

wordpress website erstellen anleitung suchmaschineneinstellung

 

5. Plugins aus­mis­ten und durch sinn­vol­le erset­zen

Stan­dard­mä­ßig wer­den mit der Word­Press Instal­la­ti­on bereits eini­ge Plugins mit ange­legt. Plugins wie “Aksi­met” und “Hel­lo Dol­ly” kannst du gleich wie­der löschen. In der Regel könn­test du alle stan­dard­mä­ßig ange­leg­ten Plugins löschen und nur die ver­wen­den, die du auch tat­säch­lich brauchst.

Mei­ne Plugin-Emp­feh­lun­gen fin­dest du in die­sem Bei­trag: https://birgithotz.com/die-10-wichtigsten-wordpress-plugins-2018

 

6. Under Con­struc­tion Page ein­rich­ten

Solan­ge dei­ne Web­site nicht fer­tig ist, rich­te dir ein “Under Con­struc­tion” Plugin ein. Die­ses ver­hin­dert, dass Leu­te dei­ne Web­site schon sehen kön­nen, bevor sie fer­tig ist. So kannst du in Ruhe alles ein­rich­ten und schön machen. Wenn dei­ne Web­site fer­tig ist, ent­fernst du das Plugin wie­der.

 

7. Auto­ma­ti­sche Daten­si­che­rung ein­rich­ten

Damit all dei­ne Arbeit nicht umsonst war, siche­re eine Web­site regel­mä­ßig. So hast du immer ein Back­up, mit dem du dei­ne Web­site jeder­zeit wie­der her­stel­len kannst. Ich emp­feh­le dir dafür das Plugin “Updraft Plus”

 

8. The­me instal­lie­ren

Jede Word­Press Web­site benö­tigt ein The­me. Die­ses gibt das spä­te­re Aus­se­hen und die Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten vor. Pre­mi­um The­mes haben natür­lich viel mehr Mög­lich­kei­ten als kos­ten­lo­se. Wie du das rich­ti­ge Word­Press The­me aus­wählst, mit dem du auch lang­fris­tig glück­lich wirst, kannst du in die­sem Bei­trag nach­le­sen: https://birgithotz.com/das-richtige-wordpress-theme-finden

Kos­ten­lo­se The­mes kannst du direkt über dei­ne Web­site unter “Design — The­mes — hin­zu­fü­gen” aus­wäh­len und instal­lie­ren. Kos­ten­pflich­ti­ge The­mes musst du dort, wo du sie gekauft hast, her­un­ter­la­den und unter “Design — The­mes — hin­zu­fü­gen — The­me hoch­la­den” hoch­la­den.

Es reicht, wenn du 2 The­mes drin läßt. Alle ande­ren vor­ein­ge­stell­ten, soll­test du löschen.

 

9. Vor­ein­ge­stell­te Bei­trä­ge und Sei­ten löschen

Gehe unter Bei­trä­ge und unter Sei­ten und lösche die vor­in­stal­lier­ten Sei­ten her­aus.

 

10. Must Have Sei­ten erstel­len

Erstel­le die ers­ten Sei­ten, die dei­ne Web­site spä­ter haben wird. Lege zumin­dest die Must Have Sei­ten: “Home, Kon­takt, Blog, Impres­sum, Daten­schutz” an. Es reicht, wenn du erst­mal nur den Titel ein­gibst. Dann kannst du dein Menü ein­rich­ten und du kannst schon ein biss­chen etwas sehen. Am bes­ten füllst du die Sei­te Impres­sum gleich aus. Kos­ten­lo­se Impress­um­ge­ne­ra­to­ren hel­fen dir dabei.

 

11. Start­sei­te fest­le­gen

Wenn du eine Sei­te ange­legt hast, die dei­ne spä­te­re Start­sei­te wer­den soll, gehst du unter: “Ein­stel­lun­gen — Lesen”. Dort wählst du aus: “Dei­ne Start­sei­te zeigt eine sta­ti­sche Sei­te”.

Unter Home­page wählst du aus, wel­che Sei­te dei­ne Start­sei­te wer­den soll.
Unter Bei­trags­sei­te legst du fest, wel­che Sei­te dei­ne Blog­sei­te wer­den soll.

 

12. Menü ein­rich­ten

Lege dir ein Menü an, das du natür­lich jeder­zeit um wei­te­re Sei­ten ergän­zen kannst.
Gehe zu “Design — Menüs” und erstel­le eine neu­es Menü. Gib ihm einen Namen, den du leicht zuord­nen kannst, wenn du spä­ter ein­mal meh­re­re Menüs haben soll­test.
Wäh­le links die Sei­ten aus und kli­cke auf “zum Menü hin­zu­fü­gen”
Die Anord­nung kannst du per Drag and Drop ver­än­dern.
Ziehst du einen Menü­punkt wei­ter nach rechts, wird aus ihm ein Unter­punkt.

wordpress website erstellen anleitung menü erstellen

 

Wenn du die­se Schrit­te umge­setzt hast, hast du eine gute Grund­la­ge für den wei­te­ren Auf­bau dei­ner Word­Press Web­site.

Brauchst du Hil­fe beim Ein­rich­ten dei­ner Web­site? Hier kannst du mit mir Kon­takt auf­neh­men: Nach­richt schrei­ben

Hin­ter­las­se mir ger­ne dein Kom­men­tar: war die­ser Arti­kel hilf­reich für dich? Sind noch Fra­gen offen?

 

Tipps und Angebote zu deiner WordPress Website, die verkauft.

 

Schließe dich meinen Abonnenten an!

Nur noch 1 Schritt: Bitte überprüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mailadresse.