“Das Wich­tigs­te an Dei­ner Web­sei­te sind die Inhal­te!”

 

Dei­ne Web­sei­te lebt und gewinnt an Wert durch immer wie­der neue, hoch­wer­ti­ge Inhal­te! Und die­se soll­test Du in regel­mä­ßi­gen Abstän­den erstel­len. Wenn Du noch eine Web­sei­te hast, wo Du selbst nichts ändern kannst… oder Du zwar etwas ändern könn­test, es aber noch nie oder nur sel­ten gemacht hast.… oder Du gera­de am über­le­gen bist, Dei­ne (alte) Web­sei­te neu erstel­len zu las­sen, soll­test Du Dir die­sen Arti­kel unbe­dingt durch­le­sen.

 

Aber zuerst ein­mal ein kur­zer Rück­blick:

Frü­her dien­ten Web­sei­ten wirk­lich nur dazu, um über das (loka­le) Unter­neh­men zu infor­mie­ren. Dazu ließ man ein­mal eine Home­page über sich erstel­len, um mög­li­chen Inter­es­sen­ten ein paar Infos über das Unter­neh­men und Kon­takt­da­ten geben zu kön­nen. Vor allem aber auch, um ein­fach zu zei­gen, dass es die­ses Unter­neh­men über­haupt gibt. Sobald die­se Home­page erstellt wur­de, blieb sie dann so. Ände­run­gen konn­ten nur vom Pro­gram­mie­rer umge­setzt wer­den. Da das aber immer wie­der Kos­ten ver­ur­sacht, wur­de dies höchs­tens in sel­te­nen Abstän­den, wenn über­haupt, durch­ge­führt.

Vie­le Fir­men hat­ten zu die­ser Zeit auch noch nicht ein­mal eine Home­page. Also hat­te man schon allei­ne dadurch einen Wett­be­werbs­vor­teil gewon­nen, indem man über­haupt eine eige­ne Web­sei­te vor­zei­gen konn­te. Selbst wenn die­se über Jah­re gleich aus­sah und kei­ne neu­en Inhal­te bot. Schon damals began­nen vie­le Men­schen sich online über Fir­men zu infor­mie­ren und bevor­zug­ten oft­mals die­se, die sie im Netz fin­den konn­ten.

Im Lau­fe der letz­ten Jah­re hat sich aber sehr, sehr viel getan. Online Mar­ke­ting gewann immer mehr an Bedeu­tung. Eine stei­gen­de Anzahl an Web­sei­ten-Besit­zern erkann­te die Chan­cen, die ihnen die­se neu­en Metho­den boten. Das heißt aber auch, je mehr Web­sei­ten-Besit­zer Online Mar­ke­ting in irgend­ei­ner Form anwen­den, des­to weni­ger Chan­cen haben Web­sei­ten die noch auf dem alten Prin­zip einer ein­mal erstel­len Info-Web­sei­te beru­hen. Viel­fach wer­den die­se sogar schon als “lang­wei­li­ge Image-Sei­ten bezeich­net”.

 

Was macht den Unter­schied?

Eine sta­ti­sche Web­sei­te (HTML pro­gram­mier­te Web­sei­te) wird ein Mal erstellt und dann kaum mehr geän­dert. Sie dient nur dazu, Infor­ma­ti­on über das Unter­neh­men und die Pro­duk­te / Dienst­leis­tun­gen zu geben und dem Besu­cher zu zei­gen, wie man Kon­takt auf­neh­men kann. Der Anreiz, dass jemand regel­mäs­sig auf die­se Home­page zurück­kehrt ist gering, da es kei­ne neu­en Inhal­te gibt. Noch dazu kannst Du selbst gar kei­ne Ände­run­gen vor­neh­men und brauchst dafür immer einen Pro­gram­mie­rer.

Web­sei­ten der neu­es­ten Genera­ti­on wer­den nicht mehr HTML pro­gram­miert, son­dern mit einem CMS (Inhalts­ver­wal­tungs­sys­tem nennt man sol­che Pro­gram­me wie z.B. Word­Press, .…) erstellt. Somit ist es erst­mals mög­lich, dass wirk­lich abso­lut jeder nun selbst Inhal­te auf sei­ne Web­sei­te ein­fü­gen kann. Ist die Web­sei­te ein­mal ein­ge­rich­tet, kön­nen Inhal­te ganz ein­fach von jeder­mann erstellt wer­den. Jeder der schon ein­mal mit Word und Mail gear­bei­tet hat, wird sich dort gut zurecht fin­den, da es die­sen sehr ähn­lich ist.

 

War­um soll ich denn neue Inhal­te erstel­len?

Ganz klar, damit Inter­es­sen­ten immer wie­der einen Grund haben, Dei­ne Web­sei­te zu besu­chen oder Dich über­haupt erst zu fin­den. Ent­we­der weil sie Dich und Dei­ne Inhal­te ken­nen und mögen und ger­ne Neu­es von Dir lesen möch­ten. Oder aber auch, weil sie über Such­ma­schi­nen nach etwas suchen und dadurch erst auf Dei­ne Web­sei­te gelan­gen. So erhöhst Du die Chan­cen kos­ten­los wirk­li­che Inter­es­sen­ten auf Dei­ne Home­page und Dein Ange­bot auf­merk­sam zu machen. Je mehr Bei­trä­ge Du schreibst, des­to mehr Streu­ung und Mög­lich­kei­ten der Inter­es­sen­ten­ge­win­nung kannst Du errei­chen.

Wei­ters hat es den gro­ßen Vor­teil, dass Dich Dei­ne Inter­es­sen­ten, im sonst so anony­men Inter­net, bes­ser ken­nen­ler­nen kön­nen und sich von Dei­nen Kom­pe­ten­zen und Dei­ner Per­son über­zeu­gen kön­nen. Sie bau­en Ver­trau­en auf.

Nicht zu miss­ach­ten, ist, wie wich­tig neue Inhal­te sind, wenn Du bei Such­ma­schi­nen mög­lichst weit vor­ne lan­den möch­test. Je mehr sich auf Dei­ner Web­sei­te tut, des­to wich­ti­ger rei­hen Dich Such­ma­schi­nen ein. Ein­zig­ar­tig erstell­te Inhal­te wer­den bevor­zugt und posi­tiv gewer­tet, wäh­rend kopier­te Inhal­te (neben der Gefahr abge­maht zu wer­den) Dei­ner Rei­hung scha­den.

Was ist zu beach­ten?

Ach­te beim Erstel­len Dei­ner Inhal­te dar­auf, dass Du wirk­li­chen Mehr­wert für Dei­ne Leser schaffst. Nur so wirst Du es auch schaf­fen, Leser an Dich zu bin­den. Nach dem Prin­zip “erst geben, dann neh­men”. Die Besu­cher müs­sen erst ein­mal Ver­trau­en zu Dir auf­bau­en. Man weiß, gekauft wird erst ab dem 7.–9. Kon­takt, was vor allem auch fürs E‑Mail-Mar­ke­ting wich­tig ist. Aber auch für Dei­ne Inhal­te, Dei­nen Blog auf Dei­ner Web­site: ver­su­che wirk­lich erst­mal nicht ans Ver­kau­fen zu den­ken, son­dern dar­an, was Du für Dei­ne Leser tun kannst. Dann funk­tio­niert das mit dem Ver­kau­fen spä­ter auto­ma­tisch. Vie­le machen den Feh­ler und wol­len gleich und nur etwas ver­kau­fen. Das geht aber immer schief. Hier ist Geduld gefragt und das zahlt sich in jedem Fall aus. Kun­den mer­ken, ob Du ihnen nur etwas ver­kau­fen willst oder es Dein Her­zens­an­lie­gen ist, ihnen wirk­lich hel­fen zu wol­len.

Natür­lich hängt es auch von der Bran­che ab, was Du in Dei­ne Bei­trä­ge schrei­ben wirst. Über­le­ge, was Dei­ne Besu­cher inter­es­sie­ren könn­te oder wo Du ein Pro­blem für sie lösen kannst.

Resü­mee

Zusam­men­fas­send läßt sich sagen, dass heut­zu­ta­ge jeder, also auch Du, einen Blog brauchst, wenn Du am Puls der Zeit blei­ben möch­test, Dich mit Dei­nem Unter­neh­men von Mit­be­wer­bern abhe­ben möch­test und für Such­ma­schi­nen inter­es­san­ter wer­den möch­test. Ganz gemäß dem Sprich­wort: “Wer schreibt, der bleibt!” oder “Con­tent is King” (Inhalt ist das wich­tigs­te)

Wie schon oben kurz erwähnt, brauchst Du dazu ein Inhalts­ver­wal­tungs­sys­tem. Es gibt meh­re­re ver­schie­de­ne, doch ich emp­feh­le Dir, es gleich mit dem Bes­ten und zugleich Welt­markt­füh­rer, näm­lich Word­Press zu erstel­len. Damit hast Du alle Mög­lich­kei­ten und vie­le, vie­le Vor­tei­le. Mehr zu Word­Press erfährst Du in die­sem Arti­kel: https://birgithotz.com/was-ist-wordpress

 

Du bist über­zeugt, brauchst aber Hil­fe bei der Neu­ein­rich­tung einer sol­chen Web­sei­te?

 

Website selbst erstellen

Um Dir den Start zu erleich­tern, habe ich für mei­ne Kun­den das so genann­te “Star­ter­pa­ket” ent­wi­ckelt. Das heißt, Du bekommst eine fer­tig ein­ge­rich­te­te, indi­vi­du­el­le Web­sei­te, wo Du direkt mit dem Ein­stel­len von Inhal­ten begin­nen kannst. Wie das geht, lernst Du schnell und ein­fach in mei­nen kos­ten­lo­sen Schu­lungs­vi­de­os.

Die­se haben den Vor­teil gegen­über einer per­sön­li­chen Ein­schu­lung, dass Du sie Dir immer wie­der anse­hen kannst, wenn Du z.B. spä­ter ein­mal nicht mehr weißt, wie etwas funk­tio­niert hat.

Wenn ich Dir hel­fen darf, freue ich mich über Dei­ne Anfra­ge. -> hier gehts zum Anfra­ge­for­mu­lar.

 

 

Wenn Du noch Fra­gen hast, schreib mir ganz ein­fach ein Kom­men­tar oder kon­tak­tie­re mich über mein Anfra­ge­for­mu­lar. Ich beant­wor­te Dir Dei­ne Fra­gen sehr ger­ne.

Wenn Dir mein Bei­trag gefal­len hat, freue ich mich, wenn Du die­sen teilst und wei­ter­lei­test.

 

 

Tipps und Angebote zu deiner WordPress Website, die verkauft.

 

Schließe dich meinen Abonnenten an!

Nur noch 1 Schritt: Bitte überprüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mailadresse.