Solltest du schon längst deine Plugins, Themes und WordPress updaten? Ich sehe oft, dass Websites Ewigkeiten nicht aktualisiert wurden. Oft aus Angst, dass die Website zerstört werden könnte. Aber lass dich davon nicht abschrecken! Denn: Solange du vor einem Update immer eine Datensicherung durchführst, kann dir nichts passieren!

Warum sollst du WordPress updaten? Da mit jedem Update Sicherheitslücken geschlossen werden und du dich besser gegen Hackerangriffe schützen kannst. Außerdem werden auch die Funktionen immer wieder verbessert.

 

WordPress updaten – mit dieser Anleitung einfach und sicher

auch für WordPress Anfänger geeignet

Dieses Video kann nur angesehen werden, wenn Du zustimmst, dass Youtube Cookies speichern darf (durch Akzeptieren in meiner Cookie Leiste). Dadurch wird verhindert, dass persönliche Daten ungefragt an Youtube weitergeleitet werden. Näheres in meiner Datenschutzerklärungen unter  dem Punkt Youtube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

1. Erstelle mit einem Programm wie Updraftplus (oder BackWPUp,…) eine Datensicherung deiner Website

Wenn du Updraftplus zum ersten Mal installierst, gehe unter Einstellungen und wähle einen Ort aus, wohin die Sicherung gespeichert werden soll.

Scrolle dann runter bis zum Punkt „Zu Datei-Sicherung hinzufügen“ und hake alles an. (Nur so wird deine gesamte Website gespeichert. Wenn du es nicht anhaken würdest, würde nur die Datenbank gesichert werden und das reicht nicht aus)

Nachdem du das eingestellt und gespeichert hast, klicke auf den Reiter „Aktueller Status“ und dann auf „Jetzt sichern“

Pop-Up Fenster öffnet sich – alles angehakt lassen oder anhaken – Jetzt sichern

Wenn die Sicherung komplett ist, findest du sie unter dem Reiter „Existierende Sicherungen“

Es sollten immer 5 Ordner vorhanden sein, damit die Sicherung komplett ist. Datenbank, Plugins, Themes, Uploads, Andere

Durch Klicken auf die Ordner kannst du jeden einzelnen Ordner auch manuell auf deinen PC herunterladen.

Zur Info, falls du es mal brauchst: Wenn du rechts auf den blauen „Wiederherstellen“ Button klickst, kannst du die Datensicherung vom jeweiligen Tag wieder komplett herstellen. (Du wirst gefragt, ob du alte Verzeichnisse löschen möchtest – da sagst du dann „Ja“)

Mit dem beruhigenden Gefühl, dass du eine Sicherung für den Notfall angelegt hast, kannst du jetzt ohne Sorge ans Aktualisieren deiner WordPress Website gehen.

 

2. Caching Plugins deaktivieren

Falls du ein Caching Plugin (WP Fastest Cache, WP Super Cache, WP Rocket,…) verwendest, deaktiviere es zur Sicherheit. (wenn du mit allem fertig bist, denk daran, es wieder zu aktivieren)

 

Hol dir deine gratis Website Checkliste

Die Checkliste enthält 16 wichtige Schritte, sowie Tool- und Anbieter-Empfehlungen. Der Fahrplan für dein Webprojekt.
Abonniere meinen Newsletter für Website Tipps für Anfänger, inkl. Checkliste, direkt in dein E-Mail-Postfach. 

Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Infos zum Datenschutz findest du hier.

 

3. Die richtige Reihenfolge beim Aktualisieren deiner WordPress Website

Erst die Plugins und Themes updaten und zum Schluss WordPress.

Durch eine aktuelle Version deiner Plugins und Themes stellst du sicher, dass diese mit der aktuellen WordPress Version funktionieren. (eine alte Version der Plugins könnte möglicherweise in Kombination mit der neuen WordPress Version zu Fehlern führen)

 

4. Kontrolliere, ob auf deiner Website noch alles funktioniert und so aussieht wie vorher

Gehe alle Seiten durch und kontrolliere sie auf Optik und Funktionen.

Öffne Design – Costumizer und prüfe, ob dort noch alles klappt. Das selbe gilt für Veranstaltungskalender, Shops, usw.

Teste, ob du neue Seiten anlegen kannst, ob du Veranstaltungen und Produkte anlegen kannst, wenn du sowas hast.

 

5. Was tun, wenn du merkst, dass etwas nicht mehr funktioniert?

Deaktiviere die Plugins, die du aktualisiert hast. Wenn es dann wieder klappt, liegt es an einem Plugin. Aktiviere nach und nach die Plugins wieder, bis du herausgefunden hast, welches den Fehler ausgelöst hat. Dann deaktiviere und lösche dieses Plugin. Installiere das Plugin nochmal neu. Meistens geht’s dann.

Wenn es trotzdem nicht funktioniert, versuche mit googlen, über Foren oder einem WP Spezialisten herauszufinden, was den Fehler verursacht.

Im Notfall kannst du deine Website mit der letzten Datensicherung wieder auf den früheren Zustand zurücksetzen.

 

Wie geht es dir mit dem Aktualisieren deiner Website?

Schreib mir gerne, ob du dich mit dieser Anleitung endlich drüber getraut hast, deine Website zu aktualisieren und wie es dir dabei ergangen ist.

Möchtest du die Updates und Datensicherungen gerne auslagern? Ich biete es an, diese Arbeiten für dich zu übernehmen. Bei Interesse schicke mir eine Anfrage an:

Wenn du denkst, dass dieser Beitrag auch für jemand anderen hilfreich sein könnte, freue ich mich, wenn du meinen Beitrag teilst.

 

Hi, ich bin Birgit.
Bei mir geht’s um deine Website. Ich zeige dir, wie du mit WordPress, dem Divi Theme und strategischem Webdesign mehr aus deiner Website herausholst und die Technik meisterst. Damit dein Online Business durch deine Website als Dienstleister, Berater, Trainer oder Coach wächst.

WordPress installieren für Einsteiger: fehlerfrei, einfach, schnell

WordPress zu installieren, geht schneller und einfacher, als du vielleicht denkst. Jedenfalls, wenn man die nötigen Schritte kennt. Und die Read more

WordPress Website erstellen – das brauchst du dafür / die besten Tool Tipps
WordPress Website erstellen Toolliste was brauche ich dafür

Mit WordPress kannst du auch selbst deine Homepage erstellen.  Aber gleich direkt in die Umsetzung zu gehen, ist für einen Read more

WordPress Blog erstellen – wie geht das? | Einfache Anleitung
WordPress Blogbeitrag erstellen

Du möchtest eine neue Seite für deinen WordPress Blog erstellen und suchst nach einer einfachen Anleitung? Ich stelle dir hier Read more

Kostenloses oder kostenpflichtiges WordPress Theme?
Kostenloses oder kostenpflichtiges WordPress Theme Vorteile

  Viele stellen sich am Anfang die Frage: muss ich ein kostenpflichtiges WordPress Theme nehmen oder reicht auch ein kostenloses Read more

Teile diese Seite mit einem Klick auf: