Wel­ches Sys­tem passt für dich um dei­ne neue Web­site erstel­len zu kön­nen?

 

Es gibt heut­zu­ta­ge vie­le Anbie­ter, mit denen du eine Web­site erstel­len kannst. Wenn du dich schon etwas umge­se­hen hast, hast du bestimmt selbst schon gemerkt, dass du von Anbie­tern über­flu­tet wirst. Doch wel­ches Sys­tem ist das rich­ti­ge für dich? In die­sem Bei­trag möch­te ich die Vari­an­ten Bau­kas­ten­sys­tem vs. CMS wie Word­Press ver­glei­chen, da dies die Sys­te­me sind, die der­zeit am häu­figs­ten ver­wen­det wer­den.

 

Bevor du einen Home­page Anbie­ter aus­wählst, soll­test du dich fra­gen:

  • was du mit dei­ner Web­site errei­chen möch­test
  • wel­che Funk­tio­nen du benö­tigst
  • kannst du mit Kom­pro­mis­sen leben oder sol­len dei­ne Vor­stel­lun­gen alle umge­setzt wer­den kön­nen

 

Benut­zer­freund­lich­keit von Bau­kas­ten vs. Word­Press

 

Der gro­ße Vor­teil sowohl von Word­Press als auch von Bau­kas­ten­sys­te­men ist, dass du dei­ne Web­site jeder­zeit selbst bear­bei­ten kannst. Das ist heu­te noch wich­ti­ger denn je. Dei­ne Daten soll­ten immer aktu­ell gehal­ten wer­den und vie­le nüt­zen die Chan­cen die ihnen das Füh­ren eines Blogs bie­ten. Dabei sind bei­de — also sowohl Bau­kas­ten­sys­te­me wie auch Word­Press — benut­zer­freund­lich auf­ge­baut.

Die Text­ein­ga­be ähnelt dem in Word. Dies ist also wirk­lich ein­fach. Die Bedie­nung der Sys­te­me ist bei bei­den Vari­an­ten sehr intui­tiv. Bei den Bau­käs­ten auf­grund der ein­ge­schränk­ten Mög­lich­kei­ten noch etwas ein­fa­cher und daher vor allem bei Ein­stei­gern am Anfang sehr beliebt.

Bei Bau­kas­ten­sys­te­men arbei­te­test du direkt auf der Ansichts­sei­te der Web­site. Du siehst also direkt, wie es aus­sieht, was du machst.

Bei Word­Press ist das abhän­gig vom ver­wen­de­ten The­me. Vie­le The­mes haben die­se Mög­lich­keit nicht und du musst immer zwi­schen Arbeits­be­reich und Ansichts­be­reich hin und her swit­chen. Aber wenn du ein The­me wie mein Lieb­lings­the­me DIVI (Emp­feh­lungs­link) ver­wen­dest, arbei­test du auch hier direkt auf der Ansichts­sei­te und siehst eben­falls wie es aus­sieht, was du machst. (in die­sem Blog­bei­trag zei­ge ich dir das sogar in einem Video: https://birgithotz.com/warum-du-das-divi-theme-fuer-deine-wordpress-website-verwenden-solltest)

Bei bei­den Vari­an­ten benö­tigst du kei­ne Pro­gram­mier­kennt­nis­se um eine Web­site damit erstel­len zu kön­nen.

Sowohl bei Bau­kas­ten­sys­te­men als auch dei­ner Word­Press Web­site arbei­test du direkt im Inter­net und brauchst kein Pro­gramm auf dei­nen PC instal­lie­ren.

 

Lay­out und Funk­tio­nen von Bau­kas­ten vs. Word­Press

 

Bei bei­den Vari­an­ten suchst du dir ein Lay­out aus, das dir gefällt. Bei den Bau­kas­ten­sys­te­men wählst du aus vie­len Design­vor­la­gen aus, wel­che dir am bes­ten gefällt, füllst die­se mit dei­nen Tex­ten und Bil­dern. Die Erstel­lung geht schnell. Dann bist du aber schon rela­tiv ein­ge­schränkt. Man kann das Design zwar indi­vi­dua­li­sie­ren, aber es sind schnell Gren­zen gesetzt. Die meis­ten mer­ken, das es nicht zu 100% für sie passt und neh­men ent­we­der Kom­pro­mis­se in Kauf — oder wech­seln doch irgend­wann zu Word­Press.

Bei Word­Press suchst du dir zwar auch eine Lay­out­vor­la­ge aus, doch geht es dabei weni­ger dar­um, Tex­te und Bil­der in die­ses fer­ti­ge Design hoch­zu­la­den, son­dern dar­um, wel­che Ein­stel­lungs- und Gestal­tungs­mög­lichei­ten die­ses Lay­out mit­bringt. Denn bei Word­Press kannst du dei­ne Sei­te auch ganz indi­vi­du­ell von null auf erstel­len und bist nicht an ein fer­ti­ges Lay­out gebun­den. Wenn dir eine Funk­ti­on fehlt, so wählst du sie aus einer Viel­zahl an Zusatz­funk­tio­nen aus, die du meist kos­ten­los mit einem Klick instal­lie­ren kannst.

Bei Bau­käs­ten geht das nicht so ein­fach. Zwar gibt es auch Zusatz­funk­tio­nen, die­se kannst du aber meist nur gegen einen monat­li­chen Auf­preis erwer­ben und die Aus­wahl ist auch bei wei­tem gerin­ger als bei Word­Press.

 

Tech­nik von Bau­kas­ten vs. Word­Press

 

Bei Bau­kas­ten­sys­te­men hast du mit der Tech­nik nichts zu tun. Du kannst gleich mit dem Gestal­ten der Sei­ten begin­nen. Word­Press musst du selbst instal­lie­ren und ein­rich­ten, bevor du mit dem Gestal­ten begin­nen kannst und spä­ter monat­lich war­ten.

Da ich weiß, dass dies für vie­le abschre­ckend ist, habe ich die DIY Schnell­star­ter­pa­ke­te ent­wi­ckelt, damit du zwar wie mit einem Bau­kas­ten­sys­tem arbei­ten kannst, aber das alles in Word­Press mit all sei­nen Vor­tei­len. Hier bekommst du eine tech­nisch fer­tig ein­ge­rich­te­te Web­site auf dei­ner Domain und kannst direkt mit dem Gestal­ten der Web­site los­le­gen. Ver­wen­det wird dabei das The­me Divi, mit dem du wie bei einem Bau­kas­ten dei­ne Inhal­te ein­fügst, jedoch mit allen Funk­ti­ons­er­wei­te­run­gen und Vor­tei­len die Word­Press bie­tet.

 

Sicher­heit von Bau­kas­ten vs. Word­Press

 

Bei Word­Press darfst du dich um Daten­si­che­run­gen selbst küm­mern. Ich sage bewusst “darfst”, weil du dadurch immer eine Kopie dei­ner Web­site bei dir hast, mit der du im Zwei­fels­fall dei­ne Web­site wie­der her­stel­len kannst. Bei Bau­kas­ten­sys­te­men macht das der Anbie­ter (hof­fent­lich) für dich.

Was Hacker­an­grif­fe betrifft wird Word­Press nach­ge­sagt, dass es belieb­ter sei bei Hackern. Wobei ich den­ke, dass jede Web­site davon betrof­fen sein kann, egal mit wel­chem Sys­tem. Bei Word­Press kannst du selbst noch Vor­keh­run­gen tref­fen, um das Risi­ko zu mini­mie­ren. Bei den Bau­kas­ten­sys­te­men hast du dar­auf kei­nen Ein­fluss.

 

Sup­port und Hil­fe von Bau­kas­ten vs. Word­Press

 

Je nach Bau­kas­ten­an­bie­ter erhält man mehr oder weni­ger guten Sup­port vom Anbie­ter selbst. Bei Word­Press gibt es kei­nen direk­ten Sup­port, aber bei jedem gekauf­ten The­me (=Lay­out­vor­la­ge) sind 6 Mona­te kos­ten­lo­ser Sup­port inklu­si­ve und der größ­te Vor­teil ist, dass sovie­le Men­schen mit Word­Press arbei­ten, sodass du immer irgend­wo Hil­fe für dein Pro­blem fin­den wirst. Egal ob kos­ten­los in einem Forum oder einer Face­book­grup­pe oder bei einem der vie­len Word­Press Free­lan­cer und Web­de­si­gner. Da Word­Press das meist­ver­wen­de­te CMS ist, ist es viel ein­fa­cher jeman­den zu fin­den der dir mit Word­Press hilft, als jeman­den zu fin­den, der sich mit dei­nem aus­ge­wähl­ten Bau­kas­ten­sys­tem aus­kennt.

 

Mit welchem Homepage Anbieter soll ich meine eigene Website erstellen Baukasten oder WordPress

Pros und Con­tras von Home­page­bau­käs­ten vs. Word­Press im Über­blick

 

Hier noch­mal die wich­tigs­ten Vor- und Nach­tei­le im Über­blick

Vor­tei­le Home­page­bau­kas­ten:

  • Du musst dich nicht um die Tech­nik küm­mern
  • Sehr ein­fach in der Bedie­nung, opti­mal für Ein­stei­ger
  • Es gibt vie­le fer­ti­ge Design­vor­la­gen zur Aus­wahl, man sieht gleich, wie es am Ende aus­se­hen wird
  • Die Erstel­lung geht schnell
  • Man kann das Design zwar indi­vi­dua­li­sie­ren, aber es sind Gren­zen gesetzt
  • Kei­ne Pro­gram­mier­kennt­nis­se nötig

 

Nach­tei­le Home­page­bau­kas­ten:

  • Man ist an die Funk­tio­nen gebun­den, die das Bau­kas­ten­sys­tem und die Lay­out­vor­la­ge vor­ge­ben.
  • Die meis­ten sto­ßen an die Gren­zen des Sys­tems und mer­ken, dass sie nicht alles umset­zen kön­nen, was sie ger­ne hät­ten.
    Vie­le wech­seln dann zu Word­Press und erstel­len ihre Home­page dort noch­mal neu.
  • Funk­ti­ons­er­wei­te­run­gen sind fast immer mit zusätz­li­chen monat­li­chen Kos­ten ver­bun­den.
  • Eine kom­plett indi­vi­du­el­le Web­site mit Funk­tio­nen, die auf dich zuge­schnit­ten sind, ist nicht rea­li­sier­bar.
  • Bei Pro­ble­men ist es schwie­ri­ger jemand zu fin­den, der auch mit dem Sys­tem arbei­tet und dir hel­fen kann.

Fazit: Home­page­bau­käs­ten sind für Ein­stei­ger nicht schlecht, aber mit der Zeit mer­ken doch die meis­ten, dass sie an Gren­zen stos­sen und mehr wol­len.
Geeig­net für: Klein­un­ter­neh­mer, die ihre Web­site selbst erstel­len möch­ten, sicher sind, dass sie nicht mehr brau­chen und sich mit den Mög­lich­kei­ten die das Sys­tem bie­tet, zufrie­den geben.

 

Vor­tei­le Word­Press:

  • Word­Press ist ein­fach und intui­tiv in der Bedie­nung, wenn man sich mit dem Sys­tem ver­traut gemacht hat
  • Es sind kei­ne Pro­gram­mier­kennt­nis­se nötig um eine Web­site zu erstel­len
  • Word­Press ist das welt­weit füh­ren­de CMS Sys­tem — das heißt: du wirst immer jemand fin­den, der dir bei einem Pro­blem wei­ter­hel­fen kann
  • Dei­ne Web­site kann genau an dei­ne Bedürf­nis­se ange­passt wer­den. Du packst dir genau die Funk­tio­nen (meist kos­ten­los) hin­ein, die du benö­tigst
  • Du kannst dei­ne Web­site jeder­zeit erwei­tern, redu­zie­ren, bear­bei­ten, umzie­hen,…
  • Du kannst schö­ne, moder­ne Web­sei­ten damit erstel­len, die respon­si­ve sind, dh. auf allen End­ge­rä­ten gut ange­zeigt wer­den
  • Word­Press eig­net sich hevor­ra­gend zur Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung

 

Nach­tei­le Word­Press:

  • etwas inten­si­ver in der Ein­ar­bei­tung
  • muss regel­mä­ßig gewar­tet wer­den
  • beliebt bei Hackern, aber nur wenn sich gar nicht um das The­ma Sicher­heit küm­mert
  • muss tech­nisch ein­ge­rich­tet wer­den, bevor man die Sei­ten gestal­ten kann

 

Fazit: Word­Press hat zwar eine etwas län­ge­re Ein­ar­bei­tungs­zeit, doch es gibt vie­le Kur­se und Vide­os mit denen du das schnell erlernst. Die unein­ge­schränk­ten Mög­lich­kei­ten und vie­len Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten, die du mit Word­Press hast, hast du bei einem Bau­kas­ten­sys­tem nicht.

Geeig­net für: Ein­zel­un­ter­neh­mer und Klein- bis Mit­tel­be­trie­be, die lang­fris­tig den­ken und eine indi­vi­du­ell ange­pass­te Web­site haben möch­ten, die sie immer wie­der ver­än­dern und erwei­tern kön­nen. Es ist ein­fach zu instal­lie­ren und zu war­ten und bringt gute Ergeb­nis­se in Such­ma­schi­nen. Zusätz­li­che Funk­tio­nen kön­nen mit einem Klick hin­zu­ge­fügt wer­den und es muss nicht extra pro­gram­miert wer­den.

 

Vor allem als Ein­stei­ger neigt man doch dazu, sich erst­mal an einem Bau­kas­ten­sys­tem zu pro­bie­ren. Doch ich weiß und erle­be es selbst immer wie­der, dass dies für die meis­ten kei­ne lang­fris­ti­ge Lösung ist und doch irgend­wann zu Word­Press gewech­selt wird. Wobei wech­seln heißt, dass die Web­site mit Word­Press noch ein­mal kom­plett neu erstellt wird.

 

Website selbst erstellenWenn du viel­leicht Beden­ken hast, ob Word­Press zu kom­pli­ziert ist und du damit über­for­dert bist, emp­feh­le ich dir wirk­lich dir das Schnell­star­ter­pa­ket anzu­se­hen.

Auch wenn du tech­nisch ziem­lich uner­fah­ren bist und kei­ne Lust auf ein kom­pli­zier­tes The­me hast.

Mit dem Schnell­star­ter­pa­ket, mit Word­Press und Divi wirst du sogar als Web­sei­ten Analpha­be­tin wun­der­bar zurecht kom­men.

Hier kannst du mehr erfah­ren — im Video zei­ge ich dir wie ein­fach das geht: https://birgithotz.com/schnellstarter-website

 

Wel­che Erfah­run­gen hast du schon mit einem die­ser Vari­an­ten gemacht? Tei­le es uns ger­ne in einem Kom­men­tar mit!

 

 

Tipps und Angebote zu deiner WordPress Website, die verkauft.

 

Schließe dich meinen Abonnenten an!

Nur noch 1 Schritt: Bitte überprüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mailadresse.