Die­se 10 Feh­ler soll­test du ver­mei­den, wenn du eine neue Home­page erstellst

 

Im Inter­net gibt es nur EINE ers­te Chan­ce. Machst du hier etwas falsch, dann zie­hen die Besu­cher dei­ner Web­site schnell wei­ter zur nächs­ten. Dar­um habe ich hier 10 häu­fi­ge Feh­ler zusam­men getra­gen, die du auf jeden Fall ver­mei­den soll­test, wenn du gera­de dabei bist, dei­ne neue Inter­net­sei­te zu pla­nen.  .…

Tipp: lies unbe­dingt bis zum Schluss, da hab ich noch einen Bonus für dich!

 

Hier 10 häu­fi­ge Web­site Feh­ler:

 

1. Für dei­ne Besu­cher ist nicht auf den ers­ten Blick klar, wor­um es bei dir geht und dass sie hier die Lösung ihres Pro­blems fin­den.

 

2. Beim Anblick dei­ner Home­page springt kein Fun­ke über… dei­ne Web­site sieht unpro­fes­sio­nell oder alt­mo­disch aus, die Besu­cher hal­ten sich nicht ger­ne auf dei­ner Web­site auf und schlie­ßen oft­mals dar­aus auf die Qua­li­tät dei­ner Arbeit. Ästhe­tik ist wich­tig. Man soll sich auch ger­ne dort auf­zu­hal­ten!

 

3. Du sagst dei­nen Besu­chern nicht, was du von ihnen willst, d.h. du lei­test sie nicht zu dem von dir gewünsch­ten nächs­ten Schritt wei­ter. Es feh­len kon­kre­te Hand­lungs­auf­for­de­run­gen. Das hat zur Fol­ge, dass Besu­cher dei­ne Web­site wie­der ver­las­sen, ohne eine von dir gewünsch­te Akti­on (Kon­takt auf­neh­men, Ange­bot anfor­dern, News­let­ter abon­nie­ren, Bei­trä­ge tei­len, Kom­men­tar hin­ter­las­sen, etc.) aus­zu­füh­ren.

 

4. Du schreibst über­wie­gend in der Ich-Form, statt in der Du- oder Sie-Form. Das spricht dei­ne Web­sei­ten­be­su­cher lei­der nicht an. Dei­ne Besu­cher möch­ten hören, wie du ihnen hel­fen kannst und Bei­spie­le dafür sehen, die das bele­gen. Das wirkt viel mehr als über­trie­be­nes Selbst­lob.

 

5. Die Fra­gen, die ein poten­ti­el­ler Kun­de haben könn­te, wer­den auf dei­ner Web­site nicht beant­wor­tet. Die Inhal­te sind also man­gel­haft. Alle aktu­el­len Infor­ma­tio­nen und alle Fra­gen, die dei­ne Kun­den auch direkt an dich haben, soll­ten auf der Web­site beant­wor­tet wer­den. Das bringt dir sowohl etwas für die Zufrie­den­heit und Klar­heit dei­ner Web­sei­ten­be­su­cher, als auch im Goog­le Ran­king. Und je öfter du gute und wert­vol­le Inhal­te hin­zu­fügst, des­to öfter wer­den Besu­cher wie­der­keh­ren und Goog­le erken­nen, dass das eine rele­van­te Web­site ist.

 

6. Du bie­test nichts an. Aber dann kannst du auch nichts ver­kau­fen. Wenn du Geld ver­die­nen willst, ver­giss nicht, Ange­bo­te ein­zu­bau­en. Tei­le ruhig mit, was man bei dir bekommt.

 

7. Du machst kei­ne Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und kannst in Such­ma­schi­nen nur sehr schlecht gefun­den wer­den. Zumin­dest eine Basis­op­ti­mie­rung — die nicht teu­er ist — soll­te jede Web­site haben.

 

8. Du hast kei­ne Ver­knüp­fung mit Soci­al Media-Por­ta­len, wie Face­book & Co., um dei­ne Reich­wei­te und Bekannt­heit zu erhö­hen. Dei­ne Sei­te soll­te geteilt wer­den kön­nen, um wie­der neue Inter­es­sen­ten auf dich auf­merk­sam machen zu kön­nen.

 

9.  Du hast kein News­let­ter-Ein­tra­gungs-For­mu­lar, um E‑Mail-Adres­sen ein­zu­sam­meln und mit Inter­es­sen­ten in Kon­takt zu blei­ben. Mit einem News­let­ter ver­lierst du dei­ne Web­sei­ten-Besu­cher nicht gleich wie­der nach ihrem  Besuch. Es heißt, es dau­ert unge­fähr 7 Kon­tak­te, bis Men­schen Ver­trau­en auf­ge­baut haben und bereit sind, dich zu kon­tak­tie­ren. Das kannst du nüt­zen, indem du wert­vol­le Inhal­te, die dei­ne Besu­cher inter­es­sie­ren könn­ten, per News­let­ter an sie ver­sen­dest. Auch dei­ne Ange­bo­te kannst du spä­ter per News­let­ter ver­sen­den.

 

10. Die Web­site wur­de unüber­legt auf­ge­baut, sie ist unüber­sicht­lich und es ist schwie­rig, die gewünsch­ten Infor­ma­tio­nen zu fin­den. Es muß ganz klar sein, wo ich wel­che Infor­ma­tio­nen fin­de, ohne lang her­um­su­chen zu müs­sen. Sonst wird der Groß­teil der Besu­cher die Sei­te wie­der ver­las­sen. Die nächs­te Web­site ist nur einen Klick ent­fernt. Es gibt ein paar Grund­sät­ze, die immer gleich sind: Ein Logo ver­linkt immer zur Start­sei­te, Nicht zu vie­le Menü­punk­te — ide­al sind  7 +/-2, ein­deu­ti­ge Bezeich­nun­gen im Menü, das belieb­tes­te Menü ist oben, das zweit­bes­te Links. .….

 

Natür­lich gibt es noch viel mehr, das man beim Bau einer Inter­net­sei­te falsch machen kann. Als Bonus habe ich dir eine kos­ten­lo­se Check­lis­te erstellt, die die­se 10 + noch 10 wei­te­re Feh­ler ent­hält, die du bei der Erstel­lung dei­ner Web­site ver­mei­den soll­test.

 

Hier kannst du dir die Check­lis­te mit allen 20 Feh­lern, die du beim Bau einer Web­site falsch machen kannst, kos­ten­los her­un­ter­la­den:

 

Wel­che Feh­ler fal­len dir sonst noch dazu ein? Hin­ter­las­se ger­ne ein Kom­men­tar unter die­sem Arti­kel.

 

Tipps und Angebote zu deiner WordPress Website, die verkauft.

 

Schließe dich meinen Abonnenten an!

Nur noch 1 Schritt: Bitte überprüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mailadresse.