Vie­le stel­len sich am Anfang die Fra­ge: muss ich ein kos­ten­pflich­ti­ges Word­Press The­me neh­men oder reicht auch ein kos­ten­lo­ses The­me von wordpress.org? Denn wenn es dir auch so geht und du dich schon umge­se­hen hast, wirst du fest­ge­stellt haben, dass es tau­sen­de kos­ten­lo­se Word­Press The­mes gibt, die in der Vor­schau wirk­lich gut aus­se­hen. War­um also das Geld für ein kos­ten­pflich­ti­ges Pre­mi­um Word­Press The­me aus­ge­ben? Die Ent­schei­dung für das rich­ti­ge Word­Press The­me kann bei der gro­ßen Aus­wahl an Mög­lich­kei­ten schon eini­ge Zeit in Anspruch neh­men.

Damit du am Ende die für dich rich­ti­ge Wahl tref­fen kannst, ver­su­che ich, dir hier die Vor- und Nach­tei­le von kos­ten­lo­sen The­mes und Pre­mi­um The­mes auf­zu­zei­gen und gebe dir am Ende sogar noch einen The­me Tipp. Letzt­end­lich ist es die Fra­ge, was du möch­test.

 

 

Vor- und Nach­tei­le von kos­ten­lo­sen Word­Press The­mes

Kos­ten­lo­se Word­Press The­mes sind im Grun­de so auf­ge­baut wie kos­ten­pflich­ti­ge The­mes, nur mit weni­ger Mög­lich­kei­ten.

Ein gro­ßer Vor­teil der kos­ten­lo­sen Word­Press The­mes ist natür­lich, dass sie gra­tis sind. Zudem sind sie mit einem Klick schnell instal­liert. Denn du gelangst direkt über dei­ne Web­site ins Ver­zeich­nis, wo du dir dein kos­ten­lo­ses Word­Press The­me aus­su­chen kannst. Du siehst eine klei­ne Vor­schau und eine kur­ze Beschrei­bung zum The­me. Instal­lie­re und akti­vie­re es und schon kannst du los­le­gen. Wenn es dir nicht gefällt, gehst du wie­der zu den The­mes und wählst ein ande­res aus, instal­lierst es und schaust, wie dei­ne Web­site mit dem ande­ren The­me aus­sieht.

Das klingt doch schon mal ganz gut. Doch kos­ten­lo­se Word­Press The­mes haben auch Nach­tei­le. Die 3 größ­ten Nach­tei­le aus mei­ner Sicht sind: du bist in der Gestal­tung ein­ge­schränkt, wenn du kei­ne Pro­gram­mier­kennt­nis­se hast, kannst du vie­les nicht anpas­sen und umset­zen. (gera­de wie­der hat mir eine Kun­din erzählt, sie hat ihre ers­te Web­site mit einem kos­ten­lo­sen The­me auf­ge­baut: “Es war grau­en­haft, damit konn­te ich ja gar nichts machen”) Du hast kei­nen Sup­port dabei, wenn du Hil­fe brauchst, son­dern nur ein kos­ten­lo­ses Forum. Und es kann sein, dass die The­mes nicht so häu­fig oder gar nicht mehr upge­da­tet und wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den und es zu Sicher­heits­lü­cken kommt, was zu Hacker­an­grif­fen füh­ren kann.

Emp­feh­lun­gen für kos­ten­lo­se The­mes: alle die mit Twen­ty begin­nen. Bei den ande­ren ist die Gefahr groß, dass sie plötz­lich nicht mehr upge­da­tet und wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den.

kostenloses theme warnhinweis

 

Vor- und Nach­tei­le von kos­ten­pflich­ti­gen Word­Press The­mes

Mit Pre­mi­um Word­Press The­mes kannst du schnel­ler und ein­fa­cher eine rich­tig gut aus­se­hen­de Web­site erstel­len.

Ein gro­ßer Vor­teil von Pre­mi­um Word­Press The­mes ist, dass du auch ohne Pro­gram­mier­kennt­nis­se ganz vie­le Mög­lich­kei­ten in der Gestal­tung hast und dei­ne Web­site toll aus­se­hen wird. Denn die meis­ten Pre­mi­um The­mes haben einen so genann­ten Page Buil­der inte­griert. Desi­gnein­stel­lun­gen und Erwei­te­run­gen las­sen sich so ganz ein­fach umset­zen. Das heißt, wenn du dei­ne Sei­te gestal­test, wählst du Modul für Modul (Text, Bild, Sli­der, Tas­te, Icons,…) aus und passt es so an, wie es dir gefällt. Soll­test du noch zusätz­lich Hil­fe brau­chen, steht dir ein kos­ten­lo­ser Sup­port für mind. 6 Mona­te zur Ver­fü­gung. Pre­mi­um The­mes wer­den regel­mä­ßig upge­da­tet, sie sind also tech­nisch am neu­es­ten Stand und somit schützt es dei­ne Web­site bes­ser vor Hacker­an­grif­fen.

Ein Nach­teil von Pre­mi­um The­mes kann sein, dass du mit den vie­len Mög­lich­kei­ten über­for­dert bist und dich län­ger ein­ar­bei­ten musst. Des wei­te­ren ist der Sup­port meis­tens auf Eng­lisch. Ein paar Eng­lisch­kennt­nis­se soll­te man also mit­brin­gen, wenn man den kos­ten­lo­sen Sup­port nut­zen möch­te. Deutsch­spra­chi­ge Word­Press The­me­an­bie­ter gibt es lei­der nur sehr weni­ge.

Emp­feh­lun­gen: für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne Divi von Ele­gant The­mes* (*Emp­feh­lungs­link) — für Fort­ge­schrit­te­ne: Ava­da, X‑Theme, Imp­re­za, B‑Theme, Thri­ve

 

Fazit

Kos­ten­lo­se Word­Press The­mes eig­nen sich, wenn man Word­Press ken­nen­ler­nen und her­um­pro­bie­ren möch­te (man soll­te aber im Hin­ter­grund behal­ten, dass kos­ten­pflich­ti­ge The­mes ein­fa­cher sind und mehr Mög­lich­kei­ten bie­ten) oder es für pri­va­te Zwe­cke braucht, wo man nicht soviel Ansprü­che hat.

Wenn du die Web­site für dein Unter­neh­men erstel­len willst, grei­fe unbe­dingt zu einem kos­ten­pflich­ti­gen Pre­mi­um Word­Press The­me. Die Web­site wird dadurch viel schnel­ler und ein­fa­cher umge­setzt wer­den kön­nen, bes­ser aus­se­hen und am tech­nisch neu­es­ten Stand sein, was wie­der­um Hacker­an­grif­fen vor­beugt. Die Wei­ter­ent­wick­lung ist bei kos­ten­pflich­ti­gen Word­Press The­mes auf jeden Fall bes­ser gesi­chert als bei kos­ten­lo­sen Word­Press The­mes.

 

Emp­feh­lung

Website selbst erstellenDas Pre­mi­um The­me, mit dem ich mei­ne eige­nen sowie mei­nen Kun­den­web­sei­ten erstel­le, ist Divi* von Ele­gant The­mes. Der gro­ße Vor­teil von Divi ist, dass es ähn­lich wie ein Bau­kas­ten funk­tio­niert und die Sei­ten damit direkt auf der Ansichts­sei­te im Nu auf­ge­baut wer­den kön­nen. Zudem ist die gesam­te Benut­zer­ober­flä­che auf Deutsch.

Hier gelangst du direkt zum The­me Divi*   (*Emp­feh­lungs­link)

In einem kur­zen Video auf mei­ner Schnell­star­ter Sei­te (ca. mit­tig auf der Sei­te), zei­ge ich dir, wie es aus­sieht, wenn ich mit Divi eine Web­site erstel­le. So kannst du ein­schät­zen, ob das auch etwas für dich wäre. Und wenn du  noch mehr Hil­fe benö­tigst, ist das Schnell­star­ter­pa­ket viel­leicht genau das rich­ti­ge für dich!

 

Wel­che Fra­gen stellst du dir in Bezug auf das The­ma? Schrei­be es ger­ne in die Kom­men­ta­re!

 

 

 

Tipps und Angebote zu deiner WordPress Website, die verkauft.

 

Schließe dich meinen Abonnenten an!

Nur noch 1 Schritt: Bitte überprüfe dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mailadresse.