Viele Fragen über die rechtmäßige, DSGVO-konforme Nutzung von Google Analytics, Facebook Pixel, Einbindung von Youtube, Vimeo und Google Maps haben uns in den letzten Tagen und Monaten beschäftigt. Denn alle von ihnen geben personenbezogene Daten weiter. Und das solltest du spätestens mit Einführung der DSGVO vermeiden..

Zum Glück gibt es für genau dieses Problem jetzt das Plugin DSGVO Pixel Mate*, das in Zusammenarbeit von soulsites und lawlikes erstellt wurde. Lawlikes ist ein Unternehmen der Rechtsanwältin Sabina Keese-Haufs und somit gibt es sogar den anwältlichen Segen für dieses Plugin.

 

Das Plugin DSGVO Pixel Mate* bietet die Möglichkeit eines Opt-in und Opt-out Buttons direkt in der Cookie Leiste. Es können alle externen Ressourcen blockiert werden, bis eine Einwilligung des Besuchers erfolgt ist. Also Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Google Fonts, Google Maps, … nichts geht mehr rein oder raus ohne Einwilligung. Wie sie so schön sagen: „Das sollte selbst den radikalsten Interpreten der DSGVO milde stimmen.“ Ich denke auch.

So kann das dann aussehen:

 

Brauche ich wirklich eine Einwilligung?

Wenn du denkst, ein einfacher Cookie Hinweis würde ausreichen und du müsstest die Besucher deiner Website einfach nur über die Nutzung von Tracking Tools und die Verwendung von Cookies informieren, dann sie dir die DSGVO genauer an, denn auf dieser Seite findest du gleich zu Beginn folgenden Satz:

„Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist generell verboten, so lange sie nicht durch ein Gesetz ausdrücklich erlaubt ist oder der Betroffene in die Verarbeitung eingewilligt hat. Durch die Einwilligung des Betroffenen in die Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung seiner personenbezogenen Daten, wird der Betroffene in die Lage versetzt, über sein Persönlichkeitsrecht zu verfügen.“

Viele weisen auf die Nutzung von Tracking-Tools und Cookies nur in der Datenschutzerklärung hin und beziehen sich dann auf ein „berichtigtes Interesse“, um die Funktion und den Inhalt der Website zu verbessern. Ich glaube aber nicht, dass dies zutrifft. Auch habe ich mich vor kurzem mit einem Anwalt über dieses Thema unterhalten und er rät ebenfalls dazu, hier keine Spielchen zu spielen und solch ein Plugin zu verwenden.

 

DSGVO Pixel Mate* – Ein einziges Plugin als Lösung für viele Probleme

Was mich besonders freut, ist, dass ich nun mit nur einem Plugin die Lösung für soviele Probleme gefunden habe. Das erspart viel Aufwand bei der Umsetzung.

Die Plugin Funktionen

  • Facebook-Pixel Einbinden mit Opt-in und Opt-out in der Cookie Meldung (kein extra Code notwendig, einfach Pixel ID eingeben)
  • Google Analytics Anonymisierung & Opt-Out oder Opt-In in der Cookie Meldung (kein extra Code notwendig, einfach Tracking ID eingeben) und automatische Anonymisierung der IP-Adresse
  • Neu: Die Möglichkeit per Opt-In alle externen Quellen zu unterbinden (YouTube, Google Maps, Google Fonts, …), bis der Nutzer zugestimmt hat 
  • Cookie Meldung: Cookie-Hinweis mit editierbarem Link zur Datenschutzerklärung (und natürlich ist das Design anpassbar)

 

Das Plugin DSGVO Pixel Mate gibt es auf der Website von Soulsites* für einen geringen Betrag zu erwerben.

 

 

*Affiliate Link. Für dich ändert das nichts am Preis. Ich erhalte dafür eine kleine Provision. Trotzdem empfehle ich nur, wovon ich auch wirklich überzeugt bin. Auch ich verwende dieses Plugin.

 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst und du damit hilfst, dass soviele wie möglich von diesem Plugin erfahren, um sich vor Strafen schützen zu können.