Teile diese Seite mit einem Klick auf:

Du möchtest, dass deine Website dich dabei unterstützt, neue Interessenten auf dich aufmerksam zu machen und dass sie dir die richtigen Kunden bringt? Falls du deine Website gerade neu erstellst oder zu wenig Anfragen darüber hast, habe ich hier 3 entscheidende Stellschrauben für dich. Nütz die Zeit, die dir jetzt (ev. vermehrt) zur Verfügung steht, um deine Website auf 2021 vorzubereiten.

# 1 Setz die Kundenbrille auf

 
Diese Woche hatten wir in meinem Website Masterkurs ein Training mit Business Coach Anja Antropov. Spannend fand ich, dass sie sagte, der Unterschied zwischen den erfolgreichen und weniger erfolgreichen Unternehmern liegt hauptsächlich darin, dass die erfolgreichen ihre Kunden richtig gut kennen.
 
Frag dich: wann hast du dich das letzte Mal intensiv mit deinem idealen Kunden beschäftigt? Hast du überhaupt eine konkrete Person vor Augen, für die du schreibst und deine Angebote und Inhalte erstellst? Ist das eine Person, die zu dir passt und dich zu schätzen weiß? Weißt du, welches Problem diese Person hat? Wie sie sich fühlt? Hast du das passende Produkt für diese Person? Deckt es genau das alles ab, was diese Person braucht, um ihr Problem zu lösen?  
 
Viele machen den Fehler und denken aus ihrer eigenen Sicht. Wenn du Inhalte für deine Website erstellst, musst du aber komplett umdenken:
  • Was erwartet sich mein Besucher, wenn er auf meine Website kommt?
  • Mit welcher Intention kommt er hierher?
  • Welche Informationen sucht er?
  • Was möchte er gelöst bekommen? 
  • Versteht er das, was ich hier schreibe? Sind die Texte leicht zu erfassen? Hole ich ihn am richtigen Punkt ab?
 

Aufgabe 1:

  • Erstellst du deine Website gerade neu, beschäftige dich intensiv mit deinem „Wunschkunden“, bevor du mit dem Erstellen beginnst. (Siehe auch: Eigene Homepage – wie fange ich an?)
  • Hast du schon eine Website, schau sie dir jetzt einmal aus Sicht deines Wunschkunden durch (vorausgesetzt du weißt schon, wer das ist, sonst geh überhaupt nochmal in die Wunschkundenrecherche zurück.) und notiere dir alles, was dir jetzt auffällt, das du optimieren solltest.

 # 2 Was sieht kaputt aus?

 
Überprüfe, ob noch alles auf deiner Website so funktioniert, wie es soll. 
  • Lädt die Seite schnell?
  • Funktionieren alle Links noch?
  • Funktionieren deine Eintragungsformulare? (Newsletter, Kontaktformular)
  • Sind deine Seiten strukturell gut aufgebaut?
  • Kann man die Inhalte gut erfassen?
  • Ist das Design noch zeitgemäß, einladend und unterstützt beim Erfassen der Informationen?
  • Klicke dich aus Sicht des Kunden durch deine Seiten. Kommst du irgendwo an ein totes Ende, wo es nicht mehr weitergeht?
  • Ist deine Website auch für Google attraktiv?
  • Fällt dir noch irgendetwas auf, das nicht schön aussieht?
 

Aufgabe 2:

  • Erstellst du deine Website gerade neu, so kannst du noch nicht schauen, was schon kaputt ist. Aber notiere dir diese Punkte, um am Ende der Erstellung deine Website dahingehend zu überprüfen, bevor sie online geht.
  • Hast du schon eine Website, dann nimm dir jetzt Stift und Zettel und führe ein Website Audit durch.

 # 3 Stärke deinen Expertenstatus durch relevante Blogbeiträge

 
Das Ziel einer Website ist es, Umsatz zu bringen. Wer möchte das nicht? Leider reicht es nicht, ein Angebot zu erstellen und schon rennen dir alle die Türen ein. Eine Website, die keinen Mehrwert bietet, hat es in der Regel schwerer. Durch Blogartikel wirst du vielfach häufiger in Google gefunden. Hier wirst du die meisten Besucher kostenlos gewinnen können.
 
Blogartikel sind ein unverbindliches Kennenlernen. Deine Leser erfahren etwas über dich, deine Art, deine Sichtweise. Sie merken, ob das harmoniert und ob es für eine Zusammenarbeit passt. Sie bauen Vertrauen auf, weil sie dich durch deine Kenntnisse als Experten wahrnehmen. Und sie sind dankbar, dass du ihnen kostenlos schon so gute Tipps gegeben hast.
 
Brainstorme: um welche Kernthemen geht es bei dir? Wie kannst du diese in Unterthemen einteilen und in noch kleinere Themen. Blogartikel sollten nicht ein großes Thema abhandeln, sondern am Besten  immer ein kleines Thema. Hilfreich sind auch Fragen, die du immer wieder gestellt bekommst. (zB. wie baue ich Youtube Videos in meine Website ein? Was ist … ? x Tipps, um … )
 
 

Aufgabe 3:

  • Wenn du noch keine Website hast, plane das von Anfang an mit ein. Schreibe richtig gute,  Mehrwert liefernde Blogartikel rund um dein Thema. So wirst du im ersten Jahr die Zugriffe auf deine Website schon kontinuierlich erhöhen können und solltest dadurch auch schon Kunden gewinnen können.
  • Hast du schon eine Website, aber noch zu wenig Besucher und Kunden, die über die Website kommen, so ist das ein wichtiger Hebel für dich! (und dann auch ein Newsletterformular nicht vergessen, um in Kontakt bleiben zu können)

 # Bonus-Tipp: Achtung: Google Ranking

 

Wenn du schon eine Website mit Besuchern und Kunden hast, die über Google kamen, ist immer genau zu beobachten, wie sich eine Änderung an deiner Website auswirkt. In Tools wie Ubersuggest kannst du schauen, zu welchem Suchbegriff du an welcher Stelle in Google gefunden wirst.

Wo du schon gute Platzierungen hast, solltest du vorsichtig sein und die Auswirkungen einer Änderung genau beobachten. Jede Änderung birgt auch das Risiko, eine bereits gute Platzierung zu verlieren. Sollte das der Fall sein, kannst du im Nachhinein nochmal versuchen, die Änderung rückgängig zu machen und / oder gezielt einige sehr gute themenrelevante Blogartikel zu schreiben, die deine Website aufwerten. Das wirkt sich dann auch positiv auf die anderen Seiten aus.

Zusammenfassend: damit erhöhst du den Effekt, den dir deine Website bringt

 

Für Anfänger:

  • Lerne deinen Wunschkunden richtig gut kennen
  • Erstelle deine Website mit Struktur. Führe die Besucher gut durch die Seiten und liefere alle Informationen, die sie suchen.
  • Schreibe sehr gute Blogartikel, damit du bei Google gefunden wirst und somit Besucher und Kunden generierst.

 

Für Websitebesitzer:

  • Kennst du einen idealen Kunden schon gut genug? Wie sieht sich dein idealer Kunde deine Website an? Hast du es auf ihn ausgerichtet? Fühlt er sich durch deine Texte gesehen, abgeholt und verstanden? Gibst du ihm alle Informationen, die er braucht, um von sich aus mit dir arbeiten zu wollen? Versteht der das, was er liest? (Lass dich von Webseiten deiner Mitbewerber inspirieren. Was würde dir als Interessent gefallen?)
  • Führe ein Website Audit durch. Was an deiner Website sollte optimiert oder korrigiert werden? Gehe die Liste durch.
  • Schreibe richtig gute, themenrelevante Blogartikel

Du hättest gerne Hilfe dabei?

 
Fühlst du dich damit überfordert oder möchtest das ganze gleich richtig und strategisch angehen, für deinen maximalen Erfolg? Der WordPress Website Masterkurs geht am 11. Jänner in die nächste Runde. Dort starten wir mit genau diesem wichtigen Thema: Wunschkundenrecherche und Positionierung, bevor wir die Inhalte für unsere Website strategisch planen und umsetzen, sowie für Suchmaschinen optimieren. Lerne deine Zielkunden richtig gut kennen. Das ist die Basis für alles.
Als Frühbucher kannst du jetzt schon einsteigen und dich sofort mit den Inhalten beschäftigen. So musst du nicht bis zum 11. Jänner warten und hast etwas mehr Zeit als die anderen. Wenn dich das interessiert, schreib mir per E-Mail an office@birgithotz.com und fordere alle Informationen und Preise zum Website Masterkurs bei mir an.

Wie immer bin ich neugierig was du denkst. Schreib mir im Kommtar.

Teile diese Seite mit einem Klick auf: